Venenleiden

Venenschwäche, das zeigt die Erfahrung, ist nicht nur ein Problem im höheren Lebensalter, sie betrifft in zunehmendem Maße auch jüngere Menschen, möglicherweise eine Folge unserer immer bewegungsärmer werdenden Gesellschaft. Bei vielen Menschen ist zudem die Veranlagung für eine Venenschwäche vorhanden. Häufiges Stehen oder langes Sitzen, etwa im Beruf, aber auch beispielsweise eine Schwangerschaft begünstigen das Entstehen der Erkrankung.

Schwache Beinvenen heißt, dass die Venen nicht mehr in der Lage sind, das Blut ordnungsgemäß zum Herzen zurückzubefördern, so wie das gesunde Venen mit gut funktionierenden Venenklappen im Zusammenspiel u.a. mit der Beinmuskulatur bewerkstelligen. Als Folge des erschwerten Blutrückflusses in den unteren Beinabschnitten weiten sich die ohnehin schon schwachen Gefäße immer mehr, bis es zur Ausbildung von Krampfadern kommt.

VORBEUGEN IST BESSER ALS HEILEN

Um dieser Entwicklung vorzubeugen, sollten Sie alles tun, dass die Venen gekräftigt, entlastet und schließlich entstaut werden. Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören zunächst das Meiden von Wärme und Hitze sowie intensiver Sonnenbestrahlung. Also, möglichst keine heißen Bäder und keine Sonnenbäder. Sofortige spürbare Erleichterung bringt häufiges Hochlagern der Beine: Das angestaute Blut kann leichter in Richtung Herz zurückfließen.

Sportliche Betätigung, wie Walking (Strammes Gehen), Wandern oder Radfahren, kann zur Kräftigung der Venen beitragen. Vorsicht sollten Sie aber walten lassen bei Sportarten mit vielen abrupten Stopps oder Sprüngen, die eher zu weiteren Belastungen führen (Tennis, Squash usw.).

BEHANDLUNG MIT ARZNEIMITTELN

Zusätzlich können Sie mit entsprechenden Gelen oder Salben aus der Apotheke etwas für die Linderung der Beschwerden tun. Diese Präparate enthalten beispielsweise Auszüge aus Arnika und Rosskastanie oder Heparin. Sehr gute Wirkung erzielt man mit Zubereitungen aus dem Roten Weinlaub. Die Gelzubereitungen sorgen außerdem für einen angenehm kühlenden Effekt. Zum Teil ist auch die Anwendung von innerlichen Arzneimitteln in Erwägung zu ziehen. Sehr gut wirksam sind Arzneimittel mit dem Wirkstoff Troxerutin, der die Durchblutung in den Venenbereichen deutlich verbessert. Auch verschiedene Tonika sind geeignet für eine Therapie von innen.

Wir empfehlen besonders auch die Einnahme von Antistax Venenkapseln®. Dabei handelt es sich um ein natürliches Produkt aus dem Roten Weinlaub, das eine sehr gute Wirkung auf die Venendurchblutung hat. Sie erhalten außerdem kostenlos ausführliches Informationsmaterial zu diesem Thema.

KOMPRESSIONSTHERAPIE

Wirksame Entlastung für die Venen bringen z.B. Reisestrümpfe. Das ist vor allem wichtig, wenn Sie Fernreisen vorhaben. Bei Flügen, die länger als 4 Stunden dauern, werden die Venen stark belastet und es entsteht eine gewisse Thrombosegefahr. Hier beugen Stützstrümpfe sehr gut vor. Eine große Auswahl in verschiedenen Farben für Damen und Herren halten wir für Sie vorrätig. Fragen Sie uns danach!

Eine noch stärkere Wirkung entfalten allerdings maßgefertigte medizinische Kompressionstrümpfe, die es in verschiedenen Kompressionsklassen gibt und die im Bedarfsfall vom Arzt zu Lasten der Krankenkasse verordnet werden können. Heutzutage gibt es diese Kompressionsstrümpfe oder -strumpfhosen auch in modernen Farben und einem angenehmen Material, das völlig unauffällig zu tragen ist. Gerne zeigen wir Ihnen unsere Musterkollektion, wobei Sie Material und Farbe genau festlegen können.

Ausschlaggebend für eine optimale Wirkung ist das korrekte Anmessen, möglichst morgens, wenn die Beine nicht geschwollen sind. Unsere Mitarbeiterinnen sind geschulte Fachkräfte, die diese Aufgabe perfekt erledigen. Im Bedarfsfall kommen wir dazu auch zu Ihnen nach Hause. Das ist für Sie völlig kostenlos und gehört zu unserem Service.

Fragen Sie uns - Wir beraten Sie gerne!

Ärztlicher, zahnärztlicher und tierärztlicher Notdienst

Ärztliche Notdienstzentrale
Babenhäuser Str. 29, 63128 Dietzenbach
Telefon: 06074-19292

Öffnungszeiten: 

Montag und Dienstag:  19:00 Uhr bis 6:30 Uhr
Mittwoch:  13:00 Uhr bis 6:30 Uhr
Donnerstag:  19:00 Uhr bis 6:30 Uhr
Freitag: 15:00 Uhr bis Montag 6:30

Die Notdienstzentrale wird durch folgende Ärzte betreut: Obmann: Dr.med.Jerwan-Keim
Stellvertreter: Dr. med.R.Günther, Beiräte: Dr. med.Schröder, Dr.med.Bechtle.

Ärztliche Notdienstzentrale Mühlheim (im Rathaus)
Friedensstr. 20, 63165 Mühlheim
Telefon: 06108 - 76982

Öffnungszeiten: 
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:  19:00 Uhr bis 24:00 Uhr
Mittwoch:  13:00 Uhr bis 24:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 7:00 Uhr bis 24:00 Uhr

Um telefonische Voranmeldung wird gebeten.
in dringenden Fällen nach 24:00 Uhr ist stets ein Notdienst erreichbar unter 06108-76982

Ärztliche Notdienstzentrale Rodgau
Friedberger Str. 30, 63110 Rodgau (Dudenhofen)
Telefon: 06106 - 21272

 

Zahnärztlicher Notdienst ist aus der Tagespresse zu entnehmen.
Außerdem steht rund um die Uhr die Zahnklinik Carolinum in Frankfurt zur Verfügung
Tel. 069-6301-5877

Tierärztlicher Notdienst:

Tierklinik Linneweber, Obertshausen
Tel. 06104-43500

 

 

Ihre Apotheke bringt's

Bei Bedarf Zustellung Ihrer Medikamente frei Haus durch unseren abendlichen Botendienst! Wir liefern Mo-Fr. täglich zwischen 17.30 Uhr und 18.30 Uhr.

Blutdruck-, Cholesterin- und Blutzuckermessungen

Wir messen Ihre Werte und beraten Sie ggf. bei notwendigen Diätmaßnahmen.

Immer erreichbar

Auch außerhalb unserer Geschäftszeiten können sie gerne Wünsche oder Bestellungen auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen und die aktuellen Notdienstapotheken auf unserer Bandansage abhören. 06104-41524